StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Chris Walker

Nach unten 
AutorNachricht
Chris Walker

avatar

Anzahl der Beiträge : 1


BeitragThema: Chris Walker   So Nov 09 2014, 10:49



Image and video hosting by TinyPic</a>
"BREATHING LIFE INTO MY DREAMS"

PERSÖNLICHE INFORMATIONEN


NAME-/SPITZNAME: Christal Walker
Christal nach der Lieblingsdroge meiner Mutter Crystal Meth. Sie musste ihn anders schreiben, weil sonst mein Vater nie zugestimmt hätte mich so zu nennen. Das hat sie mir im Rausch auf meiner 5. Geburtstagsparty vor all meinen Freunden erzählt, als mein Vater grade mal wieder auf der Jagd war. Aber hauptsächlich nennen mich alle Chris, besonders mein Dad tut das.

ALTER: bin 19 Jahre alt

RASSE: Ich bin ein Mensch

GEBURTSTAG-/ORT: Hab am 24.10. Geburtstag und komme ursprünglich aus Delaware
<- unser altes Haus.

FAMILIE: Meine Mutter: Amy Walker (Tod durch Meth); Mein Vater: Garry Walker (im Gefängnis)


CHARAKTER

Die Leute sagen mir nach ich sei verschlagen, nicht so leicht rein zu legen, hübsch, äußerst klug, taktisch, habe eine gute Selbstbeherrschung, kenne mich gut auf meinen Gebieten aus und bin eine gute Kämpferin. Aber jetzt mal etwas persönlicher. Und zwar so wie ich bin und nicht wie ich scheine. Ich liebe es zu lachen, kann mich gut verstellen, ich bin ehrgeizig, kann auch freundlich sein, ich hasse es höflich zu sein, bin lebenslustig, ich habe ein echtes Kämpferherz, nasche auch gerne, bin intelligent, habe ein gutes Gedächtnis, bin sportlich, oft kindisch und frech, zu temperamentvoll, schlage erst zu und stelle dann die Fragen, bin sehr impulsiv, äußerst verschlagen und mit meinem Job als Jägerin mach ich viel Schotter. Besonders wenn man in dem Job so gut ist wie ich und ich darf mein Talent ja nicht einfach verschwenden in dem ich den Leuten kostenlos helfe


AUSSEHEN



Ich habe lange leicht gewellte Haare, die blond sind. Meine Augen erstrahlen in einem wunderschönen grün mit leichtem Goldstich. Ich bin eher ein wenig blass, weil ich nichts von Sonnenstudios oder auch Selbstbräunern halte so wie die andere Mädchen in meinem Alter aus meiner Stadt Delaware. Meine Lippen sind sehr schmal, aber doch wunderschön geformt. Ich würde meine Statur als groß, schlank, sportlich und gut geformt beschreiben. Ja das wars so erst einmal.








STÄRKEN

SCHWÄCHEN


VORLIEBEN


ABNEIGUNGEN


LEBENSLAUF / VORGESCHICHTE

Ich wurde hauptsächlich von meiner Crystal Meth süchtigen Mutter aufgezogen, weil mein Vater seine Arbeit sehr ernst genommen hat. Sie war so niedergeschlagen, dass mein Dad die Jagd wichtiger genommen hatte als sein Familie und jedes Mal sein Leben riskierte, dass sie noch vor meiner Geburt in die Drogenabhängigkeit abrutschte. Mir wurde immer erzählt er würde auf Geschäftsreise gehen. Sie wurde schwanger, als mein Dad mal wieder fürs Wochenende vorbeikam, nur um seine ehelichen Pflichten alle paar Monate zu erfüllen. Meine Mom kam einfach nicht alleine mit einem Baby klar und als Dad erfuhr, dass sie schwanger war, kam er immer seltener. Deshalb betäubte sie ihren Schmerz und Kummer mit Meth und vergaß dabei ihre Pflichten als Mutter. Deswegen versuchte ich immer wieder Ausreden zu erfinden, um nicht nach Hause zu müssen. Ich verbrachte viel Zeit mit meiner besten Freundin, mit der ich schon seit meiner Kindergartenzeit befreundet war und ihrer Familie, die vor dem Absturz meiner Mutter gute Freunde der Familie waren. Von ihnen lernte ich vieles. Als Ausrede erzählte ich ihnen, das meine Mutter immer viel arbeitete und danach noch putzt und so, sodass sie einfach keine Zeit habe um mir bei den Hausaufgaben zu helfen. In Wirklichkeit hatte sie ihren Job, Schwester in einem Krankenhaus, schon lange verloren, was nur noch keiner wusste. Ich fälschte sogar jeden Tag einen Brief für meine Lunchbox, um es so aussehen zu lassen, als wäre sie nett und zuvorkommend und um den Schwindel aufrecht erhalten zu können. Und es hat mich viele Stunden gekostet, um mir 2 Handschriften anzueignen und die von meiner Mom so perfekt hinzubekommen, das könnt ihr mir glauben. Dankeschönbriefe an die Carlsons, unserer Nachbarn, schrieb ich auch damit sie nicht auf falsche Gedanken kamen und ich nicht in einem Pflegeheim landete. Ich glaube das war zu der Zeit meine größte Angst gewesen. Bei uns in der Schule wurden nämlich fiese Gerüchte darüber verbreitet, also so richtig fiese, wie dass man in den Keller gesperrt wird Tage lang und ohne Essen, wenn man was falsches sagt und viele schreckliche Sachen mehr. Deshalb war es mir auch so wichtig, dass niemand herausfand unter was für Bedingungen ich Zuhause lebte.
Mein Vater war so oft weg, dass er nichts von der Abhängigkeit meiner Mutter bemerkte. Wenn ich mich recht erinnere sah ich ihn nur alle paar Jahre aber dafür telefonierten wir 2 Mal im Monat, aber selbst mit ihm konnte ich nicht über Mutter reden, denn es waren immer nur so um die 10 Minuten die er für mich Zeit hatte. Ich meinerseits war noch zu jung und blauäugig um zu merken, dass meine Mutter dringend Hilfe brauchte und es so wie es war nicht in Ordnung war. Ich dachte immer es ist okay so wie es sei und das es bestimmt viele Familien gäbe wo es auch so wäre. Doch je älter ich wurde desto weniger konnte ich die Situation zuhause ertragen, deshalb habe ich oft Tage lang bei den Nachbarn gehaust und nur Abends bin ich zurück gekommen um mich ein wenig um meine Mutter zu kümmern. Aber es war nie leicht mich um sie zu Kümmern in einem Rauschzustand. Sie wurde dann immer fies und gehässig zu mir. Ich war so froh, als mein Vater bemerkte das etwas nicht stimmte und mich dann ohne große Worte darüber zu verlieren mit 9 Jahren aus der Schule nahm, mich zur seinen Jagten mitnahm und als Jägerin ausbildete. Meine Mutter starb kurz nach unserem verschwinden in Delaware an einer Überdosis... auch darüber verloren wir kein Wort. Natürlich hatte mein Vater darauf bestanden das ich weiterhin die Schule besuchte und von dort an reisten wir von einer zur anderen Stadt und ich lernte durch Fernstudium was ich brauchte um Kursnachweise zu erhalten und somit meinen Abschluss zu machen. So lernte ich alles was wichtig war. Und alles was wichtig fürs Jagen war wie spuren lesen, wie man jagt, welche Waffen zu gebrauchen sind und vieles mehr erlernte ich von meinem Vater. Ich liebte die Zeit mit meinem Vater, weil er mir zeigte, dass auch ich zu etwas gut bin und wie wichtig ich für ihn bin. Doch als ich 15 war jagten wir einen Skinwalker, der die Gestalt des Bürgermeisters einer kleinen unbedeutenden Stadt angenommen hatte. Mein Vater tötete ihn, aber etwas ging schief. Die Polizei kam, als Dad ihn grade tötete, rein und verhaftete ihn. Er wurde zu lebenslänglich verurteilt. Seit dem schlage ich mich alleine durch und ich muss sagen ich bin ziemlich gut in dem was ich mache. Also nehme ich dafür auch Geld, denn so ein wichtiges Talent darf man nicht für lau weg geben. Ich habe da so einige Kontakte (hauptsächlich durch meinen Vater), die mich informieren sobald etwas in Amerika passiert und ich bin auch selbst immer im Internet auf der Suche nach den neusten übernatürlichen Phänomenen, so bin ich immer auf dem Laufenden und kann vorher anrufen und meine Dienste mit einen hauch von Erpressung und ein wenig Nachdruck anbieten. Bezahlung natürlich im Voraus. Die Leute haben bis jetzt auch brav gezahlt, weil ihnen sonst keiner helfen kann. Naja vielleicht auch ein wenig weil sie Angst vor mir und dem was sonst passieren kann haben. Doch der Kontakt mit meinem Vater fehlt mir schon, aber ich werde immerhin auch in 12 Städten gesucht, wegen illegalen Aktivitäten, deshalb muss ich auf ihn verzichten.



IMPORTANT

AVATARPERSON: Amber Heard

REGELN GELESEN ? : San Francisco - where your dreams come true

CHARAKTERWEITERGABE:

[x] Charakter
[x] Set
[ ] Steckbrief

SONSTIGE BEMERKUNGEN:
Da ich mich auf ein Gesuch von Dean Winchester melde, habe ich ein kurzes Probeplay erstellt, damit man meinen Schreibstil einsehen kann:
Chris Dad kam grade durch die Tür des kleinen schmutzigen Motels, wo ihr Vater sie und sich selbst für kurze Zeit untergebracht hatte, bis die Beiden wieder zur nächsten Stadt weiter ziehen würden. Chris saß auf dem kleinen Einzelbett, mit dem Laptop auf dem Schoß und recherchierte über das nächste große Ereignis, dass sie in Amerika bekämpfen könnten. Ihrem Dad schenkte sie nicht mal einen kleinen Blick, als er von seiner Jagd nach Hause kam. "Warum durfte ich jetzt nicht mit zu der Jagd?", fragte sie mit einem leicht säuerlichen Unterton und versuchte so kühl wie möglich zu klingen um sich nicht anmerken zu lassen, wie sehr sie gekränkt war jedes Mal, wenn er alleine die ganzen Monster tötete. Er war ja immerhin der Letzte den sie noch hatte. "Du bist noch nicht so weit, Chris.", sagte ihr Dad mit sanfter Stimme. "Aber Dad, ich bin jetzt schon 14 Jahre. Ich bin gut genug um die Monster an deiner Seite zu bekämpfen. Selbst deine Freunde sagen ich hätte schon viel mehr auf dem Kasten als sie selbst in meinem Alter und ich will das hier wirklich.", um ihren Worten Ausdruck zu verleihen, stand Chris auf und stellte sich vor ihn mit verschränkten Armen vor der Brust. "Chris, du weißt ich kann dich noch nicht diesen Gefahren aussetzen", sagte ihr Dad. "Aber die Fälle, die du in letzter Zeit hattest waren alle super leicht und wie soll ich lernen eine spitzen Jägerin zu werden, wenn ich keine Praxis Erfahrungen mache? Ich..." "CHRIS!", schrie ihr Vater bevor er sich wieder zusammen riss und mit sanfter Stimme weiter redete, "Chris ich will nicht, dass du eine Jägerin wirst." Das war ein Schlag ins Gesicht für Chris. Seit sie von diesem Job zum ersten Mal gehört hatte gab es für sie nichts Besseres. Er wurde zu ihrem Traumjob und zum ersten Mal in ihrem Leben hatte sie sich klare Ziele für ihre Zukunft gesteckt. Chris konnte sich einfach keinen anderen Job mehr vorstellen. Deshalb hatte sie ihre beste Freundin und all ihre anderen Freunde in der Schule aufgegeben, um in einer Onlineschule anzufangen und jetzt sagte man ihr, nein ihr Dad, der wichtigste Mensch in ihrem Leben, sagte ihr, dass sie ihren Traum vergessen solle. Sie wurde von ihrer Wut übermannt und Tränen schossen ihr in die Augen. "Fein, wenn du mich nicht mehr weiter unterstützt, dann mach ich halt mein eigenes Ding!", rief Chris mit weinerlicher Stimme. Sie nahm ihre Jacke und ihre allseits für den Notfall mit sämtlichen Jägerausrüstung gepackte Tasche und stürmte aus der Motelzimmertür. Ihr Vater rannte ihr bis zur Tür hinterher und rief mit einem genervten Seufzer, weil die beiden den Streit schon hatten seit sie 14 Jahre alt geworden war: "Chris, Chris bitte komm zurück! Bitte sei doch vernünftig"

_________________


Zuletzt von Chris Walker am So Nov 09 2014, 18:05 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Damon Salvatore
ASSHOLE VAMPIRE
avatar

Anzahl der Beiträge : 305


BeitragThema: Re: Chris Walker   So Nov 09 2014, 17:38

Hallo du,
ich habe mir mal deinen Steckbrief durchgelesen und hätte einige Dinge die du noch ausbessern müsstest.

1. Name:
Ihr Name wir doch nicht anders geschrieben als die Droge? Diese heißt doch Crystal Meth und ihr eigentlicher Name ist Crystal, das ist doch identisch. Was ich auch nicht verstehe, wie kommt man von Crystal auf Chris? Ich würde sagen, dass du als Anmeldename bitte den richtigen Namen nimmst und nicht den Spitznamen. (Ich änder' das dann später noch wenn alles passt)

2. Nun zum Lebenslauf:
Wenn ihre Mutter bereits in der Schwangerschaft abhängig war, müsste das auch deutliche Spuren bei Crystal hinterlassen habe. Das ist keine Spaßdroge und hat ernorme Auswirkungen auf den Konsumenten sowie auch auf ein ungeborenes Baby. Wie kann ihr Vater denn rein gar nichts gemerkt haben, dass sie abhängig ist? Crystal zerstört einen Menschen innerhalb von einem Jahr sowohl körperlich als auch geistig. Das kann man nicht einfach nicht sehen oder merken, auch wenn man nur ab und zu mal da war. Immerhin müsste sie den Konsum auch finanziert haben und wie hat sie das wenn sie keinen Job mehr hat? Der Vater müsste ja gemerkt haben, dass das ganze Geld voll schnell weg ist, Crystal ist auch eine teure Droge. Dann hätte Crystal weder Essen noch Trinken noch sonst etwas haben müssen. Auch das Haus muss bezahlt werden. Crystal hätte auch nie dann irgendwie neue Klamotten oder sonst etwas von ihrer Mutter bekommen, sie wäre total verwahrlost gewesen und dann willst du sagen das merkt keiner? Das ist alles sehr unlogisch. Dann wäre erst recht jemand darauf aufmerksam geworden oder sie wäre in der Schule gehänselt worden weil sie nichts hat. Auch müssten ja wohl die Eltern ihrer besten Freundin darauf aufmerksam werden wenn Crystal ständig bei ihnen ist und die Mutter angeblich nie Zeit hat und sich nicht um ihre Tochter kümmert. Vor allem was hat sie von ihrem Vater erzählt, dass er nie da war? Das er ein Jäger ist sicher nicht. Selbst wenn Crystal noch jung ist (sagen wir 7-8 Jahre) dann müsste sie auch selbst merken, dass das alles nicht normal ist und nicht davon ausgehen, dass es normal sei wenn ihre Mutter von etwas abhängig ist. Das ihr Vater sie mit 9 dann einfach mitnahm ohne sich auch nur ein Stück weit um die Mutter zu kümmern mit ihrer Abhängigkeit finde ich auch unrealistisch. Selbst wenn er sie nicht geliebt hat oder so und nur seinen Pflichten nachging, wird er nicht einfach die Mutter seiner Tochter ihrem Trott und dem unwillkürlichen Tod überlassen. Ihre Mutter hätte mit einer Abhängigkeit von Crystal Meth auch nie so lange überlebt, das funktioniert nicht. Da bist du nach kurzer Zeit körperlich am Ende. Sie ist mit 9 von der Schule genommen worden, das funktioniert auch nicht so ohne Weiteres und sie könnte auch nicht einfach mit Fernkursen alles machen. Mit 9 wäre sie auf der Elementary School (Grundschule) gewesen, da MUSS man anwesend sein. Wenn sie ständig umhergezogen sind, kann sie ja mal 2 Wochen da, mal 3 Wochen dort auf eine Schule gehen, aber Fernkurse funktionieren dabei nicht. So kommen wir mal zu dem Teil als die Jagd war mit 15. Wenn sie ebenfalls dabei war, wäre sie wegen Mittäterschaft angeklagt und verurteilt worden. Nicht nur ihr Vater. Und mit 15 hätte sie auch nicht einfach allein überleben können, als Jägerin hätte sie wohl auch keiner einfach engagiert. Sie ist noch ein halbes Kind. Mit 15 wäre sie auch in ein Heim bzw. in eine Pflegefamilie gekommen. Von dort aus hätte sie auch nie das Handwerk einer Jägerin ausüben können sondern hätte die Highschool besucht. Und ich komme nochmal darauf zurück, dass keiner eine 15-Jährige Jägerin engagieren würde. Da greift man eher auf erfahrene Jäger zurück. SO gut kann sie da nicht gewesen sein das einer lieber ein halbes Kind nimmt als einen Jäger mit Erfahrung. Wenn sie dann also die Highschool besucht und bis dato ein normales Leben dann geführt hat, wäre sie erstmal 18 bis sie dann ausziehen und vielleicht in ein Jägerleben starten könnte. Aber wie würden ihre Pflegeeltern das auffassen? Das kann sie nicht alles verschleiern. Auch mit Kontakten von ihrem Vater hätte sie es schwierig in der Branche so gut Fuß fassen zu können und das jeder ihr jede Menge Geld bezahlt und keiner lässt sich von einem Jugendlichen erpressen ;) Dann sucht man sich einfach nen anderen der das billiger macht und fertig. Sie mal Dean und Sam, die haben nie Geld für etwas genommen. Denkst du dann bezahlen die Leute ein Haufen Geld wenn sie es woanders für umme bekommen? Außerdem ist sie jetzt auch erst 19 Jahre alt, da hat sie sich noch keinen großen Ruf gemacht, auch wenn sie die Tochter ihres Vaters ist. Wenn sie gesucht wird, dann in Bundesstaaten, nicht in Städten. Wenn sie in so vielen Bundesstaaten gesucht wird, würde es nicht lange dauern bis sie gefasst wird.

3. Weitergabe:
Da müsstest du bei Charakterweitergabe ein Ja angeben, es ist ein Gesuch und wird dann weitergegeben falls du das Board wieder verlassen solltest.

So, das wäre es dann von mir. Wie du siehst, müsstest du am LL noch einiges ausbessern weil die ganze Geschichte in sich nicht schlüssig ist. Wenn du das hast, melde dich dann schaue ich noch mal drüber.

LG
Damon @ Team

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Chris Walker
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Chris - 23 - Wien
» Chris... (Darkness Mage)
» Steckbrief Chris Banton
» Ein netter Abend?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: BEWERBUNGEN-
Gehe zu: